Ich zeige euch hier, wie man beim S54 Motor vom M3 E46 die Ventile einstellt. Dies ist im Grunde ganz einfach, man sollte sich aber dennoch ein bisschen damit auskennen und mit größter Sorgfalt arbeiten. Das heißt, absolut keinen Dreck in den Ventiltrieb kommen zu lassen. Öffnungen, Pluskabel oder sonsitge Kabelstecker deckt man am besten ab, oder isoliert sie mit einem geeigneten Klebeband ab.

Die Ventile werden bei kaltem Motor eingestellt.

Wenn man die Ventile einstellt, empfielt es sich, gleichzeitig einen Kompressionstest zu machen. Dies ist wichtig, weil man dadurch sieht, ob jeder einzelne Zylinder den nötigen Druck aufbauen kann. Dazu später mehr.

M3 E46 Ventile einstellen – benötigte Werkzeuge

[list type=“arrow“]

  • Werkzeugkasten: (Drehen der Kurbelwelle, Demontage)
  • Panzertape: (Abisolieren von Pluskabel, Zündkerzenschaft)
  • Ventillehrensatz: (mit 0,05mm Abständen)
  • Bügelmessschraube: (zum Messen der Einstellplättchen)
  • Magnet: (zum Herausnehmen der Einstellplättchen)
  • Kompressionsdruckmessgerät: (Kompressionstest)

[/list]

Die Bildbeschreibung wird aus Betrachtersicht erklärt.
Ich habe mein Auto aufgebockt und muss deshalb die Kurbelwelle mit der Ratsche drehen. Dazu muss man aber erst den Unterbodenschutz abbauen und den Ölkühler abschrauben und auf die Seite hängen.

Oben wird die Domstrebe, das Pluskabel (UNBEDINGT gut abisolieren!) und der Pollenfilterkasten abgebaut. Ich habe zusätzlich noch alle Stecker der Einspritzdüsen auf die Seite gelegt, damit der Ventildeckel besser abgehoben werden kann, es sollte aber trotzdem funktionieren.

Nachdem dies gemacht wurde, kann man den Plastikdeckel des Ventildeckels abmontieren. Auf der linken Seite befindet sich eine Entlüftungsleitung. Diese einfach abschrauben und die Leitung abisolieren.

Jetzt werden die Stecker der Zündspulen abgeklemmt und alle Kabel auf die Seite gelegt. Die Zündspulen bekommt man am besten heraus, indem man sie leicht über die Nase des Ventildeckels dreht und herauszieht. Die Zündkerzen sollten auch noch ausgebaut werden, da man dadurch den Motor leichter durchdrehen kann und später ein Kompressionstest gemacht werden sollte. Trotzdem sollte vorerst der Zündkerzenschaft mit einem Panzertape abgedeckt werden und jeweils 2-3 Schlitze reingemacht werden, damit die Luft vom Zylinder entweichen kann.

Jetzt kann man den Ventildeckel abschrauben und herausnehmen.

Es ist am besten, wenn man ab jetzt zu zweit arbeitet, geht aber auch alleine. Unten muss man mit einer Ratsche und einer 32er Nuss an der Kurbelwelle drehen, bis die Nocken schräg nach oben stehen (NUR RECHTS DREHEN!!)

Nun kann Zyl. 1 eingestellt werden. Man misst zwischen Schlepphebel und Einstellplättchen am Ventil.

Einstellwerte:

Einlassseite: 0,18 – 0,23 mm
Auslassseite: 0,28 – 0,33 mm

Die Einlassseite ist auf der dargestellten rechten Seite. (Luftfilterkasten, Ansaug)
Die Auslassseite ist auf der linken Seite. (Auspuffkrümmer)

Beispiel Zyl. 1 Einlassseite:
Das Spiel ist in Ordnung, wenn man die 0,20mm Fühlerlehre zäh durchschieben kann. Ich habe aber dann die 0,15mm Lehre benutzt, die muss dann leicht durchgehen. Geht die 0,20mm Lehre leicht durch, ist das Spiel zu groß. Wenn also die 0,25mm Lehre zäh durchgeht, ist das Einstellplättchen um 0,05mm zu klein.

Jetzt muss man das Einstellplättchen natürlich messen, um das benötigte Plättchen kaufen zu können. Man nimmt dazu die Spange der Schlepphebel heraus und schiebt den Schlepphebel auf die Seite.

Nun kann man das Einstellplättchen mit einem Magneten herausnehmen und messen. Das Ventilspiel muss an allen Zylindern auf beiden Seiten gemessen werden. Pro Zylinder sind 4 Ventile verbaut. Am besten notiert man sich alle gemessenen Werte, um später zu sehen, welche Plättchen man untereinander tauschen kann und welche benötigt werden. (Solange nicht eingestellt oder gemessen wird, sollte der Ventildeckel wieder aufgestezt werden, damit kein Staub oder Dreck in den Ventiltrieb kommt.)

Benötigte Teile:

– Ventildeckeldichtung (11 12 7 832 034)
– Zündkerzenschaftdichtung, 6x (11 12 7 831 271)

Zusätzlich werden die fehlenden Einstellplättchen benötigt.

Teilenummern und Maß der Einstellplättchen

[list type=“arrow“]

  • 11 34 7 832 270, 1,72 mm
  • 11 34 7 832 271, 1,76 mm
  • 11 34 7 832 272, 1,80 mm
  • 11 34 7 832 273, 1,84 mm
  • 11 34 7 832 274, 1,88 mm
  • 11 34 7 832 275, 1,92 mm
  • 11 34 7 832 276, 1,96 mm
  • 11 34 7 832 277, 2,00 mm
  • 11 34 7 832 278, 2,04 mm
  • 11 34 7 832 279, 2,08 mm
  • 11 34 7 832 280, 2,12 mm
  • 11 34 7 832 281, 2,16 mm
  • 11 34 7 832 282, 2,20 mm
  • 11 34 7 832 283, 2,24 mm
  • 11 34 7 832 284, 2,28 mm
  • 11 34 7 832 285, 2,32 mm
  • 11 34 7 832 286, 2,36 mm
  • 11 34 7 832 287, 2,40 mm
  • 11 34 7 832 288, 2,44 mm
  • 11 34 7 832 289, 2,48 mm
  • 11 34 7 832 290, 2,52 mm
  • 11 34 7 832 570, 2,56 mm
  • 11 34 7 832 571, 2,60 mm

[/list]

Es gibt auch einen Satz mit Einstellplättchen (11 34 0 031 525). Jetzt wird das Fehlende Plättchen am jeweiligen Zylinder und die Spange wieder eingesetzt. Wenn dies gemacht wurde, würde ich nochmals jeden Zylinder durchmessen, ob jetzt das Spiel überall passt. Wenn das Spiel zu groß ist, verschleißt die Nockenwelle mit der Zeit, da sie jedes mal auf den Schlepphebel „einschlägt“. Wenn es es zu klein ist, schließen die Ventile nicht mehr richtig und dann wird es richtig teuer! Falls alles passt, werden die neuen Schaftdichtungen und die Ventildeckeldichtung eingesetzt und der Ventildeckel wieder montiert. Die Vdd sollte ordentlich sitzen, da sie später sonst undicht wird. Außerdem sollte man die Schrauben nur handfest anziehen.

Falls noch ein Kompressionstest gemacht wird, sollte man die Sicherung der Benzinpumpe herausziehen und das Panzertape des Zündkerzenschafts abnehmen. Jetzt braucht man wieder 2 Leute. Einer misst den Druck und einer startet den Motor. Normal ist ein Druck von 11-12 bar.

Zum Schluss montiert man alle Teile in umgekehrter Reihenfolge wieder.

Ähnliche Artikel

1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort